Tunnel Nordbahntrasse

Berg- und Talfahrer

In Wuppertal zeigt sich, wer wirklich Rad fährt. Hier strampeln nicht die Banker auf dem unpraktischen Vintage-Fixi an wenigen Idealwettertagen von Loft zum Büro, hier fährt man bergauf und bergab.

Das es ausgerechnet in dieser Stadt, deren innerstädtische Radwege schon in den 80er Jahren von bösen Dämonen erdacht wurden, und in denen einzelne Stadtteile mindestens 100 über der Talachse liegen heute einen sehr schönen Radfahrer-Blog präsentiert mag nicht zuletzt daran liegen, dass – außer der berühmten Schwebebahn – auch kaum noch ein anderes Verkehrsmittel funktioniert: Durch gezielte Sperr- und Umbaumaßnahmen wurde zunächst der Autoverkehr massiv eingeschränkt, dann begann auch noch die Deutsche Bahn mit für den Gelegenheitsfahrer unkalkulierbaren Vollsperrungen des Hauptbahnhofs (der in den 50er Jahren komplett modernisiert wurde, was auch die letzte Verbesserung war).

Inzwischen ist eine ehemalige Bahntrasse nach dem Ausbau zum Radweg auch die bedeutenste Sensation nach eben jener Schwebebahn.

Ich komme vom Thema ab, aber die richtigen Meldungen zum Radfahren in Wuppertal stehen ja dann auch im Talradler.

Im Netz: <a href="http://www.talradler.de/" onclick="__gaTracker('send', 'event', 'outbound-article', 'http://www.talradler.de/', 'www.talradler find more info.de‘);“>www.talradler.de

Warum diese Seite?

Weil Radfahrer in Wuppertal Respekt verdienen und diese Seite endlich mal wieder eine gute Nachricht aus dem Tal ist.